Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Wir stellen uns vor

Du hast "Mist gebaut"?! 

Du wurdest bei einer Straftat erwischt oder dir wird eine Straftat vorgeworfen?

Du bist zwischen 14 und 21 Jahre alt?

... und jetzt weißt du nicht, wie es weitergehen soll oder du fürchtest, dass dir alles über den Kopf wächst!? Egal wie „klein" oder umfangreich der Vorwurf ist:

Wir können dir helfen!

Wir sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sachgebiet Jugendgerichtshilfe der Abteilung Kinder-, Jugend- und Familienförderung des Jugendamtes Dresden. Im Rahmen der Jugendhilfe im Strafverfahren helfen wir jungen Menschen, gegen die ein Strafverfahren läuft, im Umgang mit der Straftat und den daraus entstehenden Folgen. 

Auch euren Eltern bzw. Sorgeberechtigten bieten wir unsere Unterstützung an.

Wir Jugendgerichtshelfer sind Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, die dich während der ganzen Zeit eines laufenden Ermittlungs- bzw. Strafverfahrens begleiten.

Wir hören dir zu und stellen dir Fragen!

Du hast Rechte und wir helfen dir, diese Rechte zu erkennen, zu verstehen und durchzusetzen. Wir beantworten deine Fragen und versuchen, gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Das Ganze hat aber nur Erfolg, wenn du willst und mitmachst.

Um dich besser kennenzulernen, möchten wir gern mit dir reden.

Sprich mit uns über deine Probleme und Sorgen, aber auch über Ängste, Ärger und Wut! 

Wenn wir dir nicht helfen können, dann kennen wir bestimmt jemanden der das kann und können auf Wunsch auch die Kontakte dahin herstellen.

Wir verurteilen dich nicht, sondern suchen gemeinsam nach Ursachen und Lösungen.

Wir haben Schweigepflicht gegenüber Privatpersonen, Ämtern und Behörden.

Wir vermitteln zwischen dir und dem Jugendgericht!

Wir Jugendgerichtshelferinnen und Jugendgerichtshelfer sind weder Ermittler oder Ankläger, noch Verteidiger - sondern wir nehmen als Verfahrensbeteiligte eigene Aufgaben im Strafverfahren wahr. Diese ergeben sich vor allem aus dem Jugendhilferecht und das erklären wir dir, wenn wir u. a. die Hauptverhandlung vorbereiten. Dabei erläutern wir dir den Ablauf, wer dabei ist und was eventuell herauskommen kann. 

Das Angebot, mit uns ins Gespräch zu kommen, ist freiwillig. Es ist deine Entscheidung, ob du dieses Angebot annimmst.

Wir werden immer an der Hauptverhandlung teilnehmen und dich unterstützen, auch wenn du nicht beim Gespräch in der JGH warst. Wir werden auch einen Vorschlag zur Entscheidungsfindung machen, denn das schreibt das Gesetz vor.

Wir werden dann aus den Erkenntnissen in der Hauptverhandlung heraus dem Gericht einen Vorschlag machen. Dabei können wir aber nur die Informationen nutzen, die im Rahmen der Hauptverhandlung bekannt werden. Wenn wir dich also erst in der Hauptverhandlung kennenlernen, kann in dieser besonderen Situation auch ein falscher Eindruck von dir entstehen. Deshalb ist es immer besser, wenn wir schon vorher Kontakt hatten.

Du kannst dir zu jeder Zeit überlegen, ob du unser Angebot noch annimmst. Es ist auf jeden Fall nicht von Nachteil für dich.

Jugendgerichtshilfe Dresden

Landeshauptstadt Dresden
Geschäftsbereich Soziales
Jugendamt - Abt. Kinder-, Jugend- und
Familienförderung

Postanschrift 
Postfach 12 00 20
01001 Dresden
Besucheranschrift 
Königsbrücker Str. 8
01099 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Anfahrt mit Bus und Bahn 
Anfahrt mit Bus und Bahn
Öffnungszeiten 
Dienstag und Donnerstag
8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Termine nach Vereinbarung möglich
Telefonnummer 
0351-4887511
Faxnummer 
0351-4887513
Comicfigur ("Paragrafenmännchen" in rot) vor einer Tafel, die auf die JGH hinweist. Darüber eine Glühbirne, leuchtend

Nach der Hauptverhandlung ist aber nicht Schluss!

Auch nach der Hauptverhandlung unterstützen wir dich weiter,  z. B. bei der Erfüllung der dir vom Gericht auferlegten Weisungen und Auflagen. Und vielleicht gelingt es uns, das eine oder andere Problem, was dir auf der Seele brennt, zu lösen.